In 4,5 Stunden von der Ostsee zum Mittelmeer

In 4,5 Stunden von der Ostsee zum Mittelmeer

An einem Dezembertag schließen sich auf dem Shanghaier Bahnhof um 11.59 Uhr die Zugtüren, um Punkt zwölf rollt der G12 nach Peking los. In nur viereinhalb Stunden wird der Zug 1318 Kilometer zurücklegen.

deshalb jetzt —–Wandel—-,

damit auch wir eine Eisenbahn, aber nicht nur, bekommen!

Wir wollen eine Eisenbahn: weiterlesen auf www.derwandel.at

Die Staatenlosen Folge 1

Die Staatenlosen

Weil den Konzernen und ihren superreichen Besitzern selbst die kaum existenten Steuern und Gesetze in den Steueroasen zu scharf waren, haben sich ihre Steuerberater etwas Neues einfallen lassen.

Wenn wir auch immer alle Chancen verspielen und die Falschen wählen, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn die Kapitalisten mit uns machen, was sie wollen. Fällt uns nicht auf, wie sie über uns lachen? Die Oligarchen feiern jeden Tag auf unser Kosten ein Fest! Es reicht, wenn man verfolgt, was in unserem Parlament beschlossen wird. Hätten wir nicht zwei so mächtige Gerichtshöfe wie den Verwaltungs- und Verfassungsgerichtshof, aber die sollten in ihrer Macht auch schon beschnitten werden, dann wären wir schon längst komplett verkauft.

Wer sich nicht verkaufen möchte, muss Wandel wählen und unterstützen, damit er sich ein Büro mieten kann,

Marcus Wahl-Lupu
(beim Klick auf meinen Namen, kommt man zu einem Spendenformular!)

Reich und Staatenlos, dann weiterlesen

Die Staatenlosen Folge 2

Die Staatenlosen Folge 2

Heute Nachmittag auf oe1.orf.at um 13.00 in der Sendung Punkt Eins:

Die österreichische Politikerin Angelika Mlinar wiederum hat die slowenische Staatsbürgerschaft beantragt, weil sie im Nachbarland Ministerin werden soll. Mit ihrem Anliegen, auch weiterhin Österreicherin bleiben zu dürfen, beschäftigt sich derzeit der Magistrat der Stadt Wien sowie das Innenministerium. Die FPÖ ist dagegen, weil eine Ministerin eines anderen Landes fallweise auch "gegen die Interessen von Österreich" handeln könnte.

Wer wann wie von wem und warum eine (mehrfache) Staatsbürgerschaft erhält, ist nicht leicht zu verstehen. Der Staatswissenschafter Gerd Valchars fasst es in einem Blogartikel so zusammen: "Wenn man in Österreich mit drei Leuten redet, erklären einem zwei davon, dass Doppelstaatsbürgerschaften bei uns verboten sind, während die drittePerson ganz selbstverständlich erzählt, dass sie selbst zwei Pässe hat."

Was ist mit Personen, die keine Staatsbürgeschaft haben? Da gibt es welche, die sind Ex-UDSSRler, die hätten gerne die österreichische Staatsbürgerschaft, müssen aber, so will es die Behörde, zuerst ihre alte Staatsbürgerschaft zurücklegen. Erst dann beginnt das Verfahren in Österreich zu laufen. Das bedeutet für die Werber, dass sie eine zeitlang staatenlos sind. Und garantiert ihnen der Staat, dass sie die Staatsbürgerschaft überhaupt bekommen? Nein! Als Staatenloser hat man keinen Anspruch auf Sozialleistungen und Arbeit. Das heisst man wird ein obdachloser  Krimineller und wenn man gefasst wir, dann wird man des Landes verwiesen, Mit dem Polizeitaxi wird man zur Grenze gebracht und kann dann werder vor noch zurück! Schöne Aussichten!

Aus wahltaktischen Gründen wollte die FPÖ den Südtirolern (300.00 Personen) die österreichische Staatsbürgerschaft verleihen.

Ich will das alle hier in Österreich lebenden die österreichische EU-Staatsbürgerschaft bekommen, spätestens nach einem Jahr, innerhalb eines Tages!

Das ist WANDEL!

Angelika Mlinar soll die slowenische Staatsbürgerschaft bekommen, in Slowenien einen guten Job als Ministerin machen und anschliessend wieder nach Österreich zurückkehren! Ich wünsche ihr viel Erfolg!

Für Krieg ist immer genug Geld da

Für Krieg ist immer genug Geld da,

(für soziale Projekte nie!)

Wenn es ums Morden für irgendwelche Macht- oder Wirtschaftsinteressen geht, fragt niemand, wie das gehen soll. Wo das Geld dafür herkommt. Ob das langfristig finanzierbar ist. Und wer genau dafür zahlt und davon profitiert.

Wir leben leider in einer sehr verschrobenen Welt. Verabscheuenswert! Es gibt keine andere Spezies, die sosehr gierig am Profit hängt. Pfui!

Krieg und Frieden